Freizeit als wesentliche Säule des Gebundenen Ganztags

 

Die Freizeitgestaltung teilt sich in eine ungebundene und eine gebundene Freizeit auf. Die Schule als Lebensraum möchte damit zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung erziehen und individuelle Begabungen fördern. Dazu gehören sowohl die freie Zeit und Freiräume für die eigene Gestaltung durch die Schülerinnen und Schüler (ungebundene Freizeit) als auch die regelmäßigen Freizeitangebote (gebundene Freizeit).

 

Ungebundene Freizeit:

 

Täglich zwischen 12:15 Uhr und 14:00 Uhr haben die Kinder Mittags- und Freizeit und tanken so Kraft für die Unterrichtszeit am Nachmittag.

 

Die pädagogisch betreute ungebundene Freizeit vor bzw. nach dem Mittagessen können die Kinder nach ihrem persönlichen Bedürfnis und Interesse verbringen, um für sich einen Ausgleich zum schulischen Alltag zu schaffen.

So können die Kinder ihrem Bewegungsdrang auf dem Pausenhof, in der Turnhalle oder bei einem Ausflug in den Bürgerpark nachkommen. Sie können aber auch die Freizeiträume des Ganztags nutzen.

Diese befinden sich im Ganztagstrakt der Schule. Hier stehen den Kindern themenspezifische Räume zur Freizeitgestaltung zur Verfügung. So können die Kinder sich kreativ mit Stift, Schere und Papier ausleben, abenteuerliche Welten mit Playmobil erschaffen, tanzen, verschiedene Gesellschaftsspiele spielen, Zeitschriften und Bücher lesen, Höhlen bauen oder sich einfach nur in der Hängematte ausruhen und ein Hörspiel hören.

Im Sommer heißt es bei warmen Temperaturen zusätzlich „Wasser marsch“. Dann können sich die Kinder auf dem Pausenhof unter der Wasserfontäne abkühlen oder gemeinsam Wasserspiele spielen. Auch der Aspekt, sich langweilen und „chillen“ zu dürfen, gehört in diesen Bereich. Freizeit wird grundsätzlich als ein wichtiges Identitätsmerkmal verstanden. Zudem bietet die Freizeit einen Rahmen für die Beziehungsarbeit und den Vertrauensaufbau zwischen Bezugsbetreuenden und Schülerinnen und Schülern.

 

Nachfolgend ein Einblick in unsere Freizeiträume …

 

Baumraum

 

Bewegungsraum

 

Kicker

 

Kreativraum

 

Rondell

 

Tanzraum

 

Gebundene Freizeit/Werkstätten:

 

Zu der gebundenen Freizeit zählen die Werkstattnachmittage, die zu einem festen Bestandteil des gebundenen Ganztags geworden sind.

Der Werkstattnachmittag für die 1. und 2. Klassen findet dienstags, für die Kinder der Jahrgangsstufen 3 und 4 mittwochs von 14.00 bis 15.30 Uhr statt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Schüler*innen der 3. und 4. Klassen an der Streicherklasse teilnehmen können, die von der Musikschule mittwochs angeboten wird.

Die Lernwerkstätten werden von den Kindern zu Beginn des Schuljahres und nach den Winterferien jeweils für ein halbes Jahr gewählt. Die Bandbreite der Angebote erstreckt sich vom kreativen, über den sportlichen, bis hin zum experimentellen Bereich, so dass sich etwas Interessantes für jedes Kind findet.

Die Werkstätten werden von Lehrkräften der Camerloher Grundschule, sowie externen Kooperationspartnern geleitet. Dazu zählen die Bezugsbetreuenden des Kreisjugendrings München-Land, Trainer*innen und Übungsleiter*innen der ortsansässigen Vereine SC Grüne Heide und TSV Ismaning Handball, sowie die Musikpädagog*innen der Musikschule Ismaning.

 

 

Aus folgenden sechs Angeboten können die Kinder der Klassen 1 und 2 wählen:

 

Ernährungswerkstatt (Nedjeljka Pavic)

 

In dieser Werkstatt heißt es: Schlemmen und Spaß haben. Teig ausrollen, Plätzchen backen und kreativ dekorieren. Dafür muss nicht immer Weihnachtszeit sein.

Das Jahr bringt viele tolle Motive und Gelegenheiten zu backen und zu kochen. Ziel ist also sich durch die Jahreszeiten zu schlemmen: mal salzig, mal süß, mal sauer … wir regen unsere Geschmacksknospen an und haben dabei viel Spaß.

 

 

Yogawerkstatt (Julia Bauer)

 

Die Kinder lernen hier verschiedene Körper- und Atemübungen sowie Entspannungstechniken kennen, um die Körperwahrnehmung zu verbessern, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Bewegungsfreude zu entwickeln. 

 

 

Überraschungs-Werkstatt (Anne Lehmann)

 

Jeden Dienstag dürfen sich die Kinder überraschen lassen, was sie dieses Mal Spannendes erwartet. Das Angebot schöpft dabei aus den verschiedensten Themenbereichen. Bei schönem Wetter werden mit der Becherlupe Insekten bestimmt, die Qualität eines Baches untersucht oder der Trimm-Dich-Pfad im Taxet getestet. Bei schlechtem Wetter werden Geschichten im Bilderbuchkino gelauscht, zum Thema Luft und Wasser experimentiert oder zum Jahresverlauf passend gebastelt.

 

 

Musiktheater (Susanne Casten- Jarosch)

 

In dieser Werkstatt fördert die Rhythmik ein ganzheitliches Lernen mit allen Sinnen, die sich miteinander vernetzen und über Bewegung ihren Ausdruck findet.

Im Spiel mit verschiedenen Trommeln, Kleinpercussion, Stöcken und Bodypercussion werden über spielerische Übungen kleine Stücke erarbeitet und auch mit eigenen Ideen weiterentwickelt. Am Ende wird es dann eine Aufführung geben.

Grundsätzlich fördert Rhythmik durch Improvisation und Experimentieren das Kreativitätspotenzial. Geschult werden dabei: Motorik, Koordination, Unabhängigkeit beider Körperhälften und Harmonie in der Bewegung.

 

 

Tanz (Brenda Carmina Wecker)

 

Auf die Plätze, fertig, losgetanzt! Bei der Tanzwerkstatt können die Kinder die Freunde am Tanzen entdecken und entwickeln. Spielerisch lernen wir die Grundlagen des Tanzes, überlegen uns eigene Choreographien oder tanzen diese nach. Im Rahmen der Tanzwerkstatt fördern die Kinder ihre körperliche Entwicklung und ihre kreativen Fähigkeiten. Die Werkstatt bietet einen sicheren und unterhaltsamen Raum für Kinder, um ihre Fantasie und sozialen Fähigkeiten zu entfalten und sich auszuprobieren.

 

 

Kreativ (Anna Catalano)

 

In der Kreativwerkstatt finden die Kinder viele Anregungen zum Gestalten und Malen mit unterschiedlichen Materialien. Die Inhalte orientieren sich an den Interessen der Kinder und lassen genug Freiraum für eigene Ideen.

 

 

Hip Hop (Julia Schnagl)

 

In dieser Werkstatt wird zusammen Hip Hop getanzt. Wir wärmen uns zusammen auf, spielen Bewegungsspiele und suchen gemeinsam Musik aus, die allen Kindern gefällt. Wir überlegen uns Tanzschritte zu verschiedenen Liedern und haben Spaß und Freude an der Bewegung und toben uns dabei so richtig aus.

 

 

Für die Klassen 3 und 4 gibt es diese vier Wahlmöglichkeiten:

 

Genießerwerkstatt (Tatyana Schuster)

 

In einem ansprechenden Ambiente zur Ruhe kommen und der einen oder anderen Entspannungsgeschichte lauschen oder eine Massage genießen – das bietet die Sinneswerkstatt. Mit allen Sinnen erforschen und erleben die Kinder ihre Umwelt und wie diese auf den einzelnen wirkt. Hier kann man sich rundherum wohlfühlen.

 

 

Fußballwerkstatt (Simon Richter)

 

Ob in der Halle oder im nahe gelegenen Bürgerpark, jede Trainingseinheit beginnt mit dem Aufwärmen der Muskulatur. Anschließend werden verschiedene Techniken geübt. Immer ganz klar im Vordergrund: der Spaß am Spiel. Daher darf ein abschließendes Spiel am Ende einer jeden Trainingseinheit nicht fehlen.

 

 

Umweltwerkstatt (Paul Zahner)

 

Diese Werkstatt beschäftigt sich auf verschiedenen Wegen mit allen Themen rund um Umwelt und Natur. Theoretische Inhalte werden mit vielen Spielen und selbstständig ausgeführten, praktischen Übungen und Tätigkeiten auf spielerische und kreative Art begleitet und vertieft. So kann man beispielsweise selber ausprobieren wie gut Fledermäuse hören, wie sich ein Bio-Apfel vom Bauernhof von einem Apfel aus dem Supermarkt unterscheidet oder lernen wie man selber eine Pflanzenpresse baut.

 

 

Kreativwerkstatt (Mona Varuzza)

 

In dieser Werkstatt sind die kreativen Köpfe. Die Kinder bekommen hier die Zeit und den Raum sich kreativ auszuprobieren. Es wird mit verschiedenen Materialien (Holz, Papier, Ton, Naturmaterialien, Lebensmitteln) und unterschiedlichen Methoden gebastelt, gemalt, gewerkelt und gekocht. Auch die Jahreszeiten begleiten die Kinder in dieser Werkstatt und sind wunderbare Anreize.

Hier ein kleiner Ausschnitt von dem Kreativangebot: Es werden Mandalas ausgemalt, Tonfiguren modelliert, Windlichter gebastelt, Papier hergestellt, Lebkuchenhäuser dekoriert, Instrumente gebaut, Apfelmus gekocht…etc. Die Handarbeit und der Spaß kommen hier definitiv nicht zu kurz.

 

 

 

Nachfolgend ein Einblick in ein paar Werkstätten …

 

Ernährungswerkstatt

 

KesselBuntes

 

Forscherwerkstatt

 

Kreativwerkstatt

 

Umweltwerkstatt

 

Yoga