Projekt: Regenwurm

 

Vor drei Wochen haben die Kinder der Kreativ-Natur- Werkstatt die Geschichte von Regenwurm Toni gehört. Dadurch haben die Kinder erfahren wo die Regenwürmer leben und wie sie nützlich sind.

 

Im Anschluss daran haben wir darüber gesprochen, was Regenwürmer fressen. Daraufhin wurde ein Beobachtungskasten in mehreren Schichten mit Erde, roten, gelben und grauen Sand gefüllt. Dieser wurde noch gegossen, damit die Erde schön feucht wurde und somit die idealen Bedingungen für die Regenwürmer erfüllt.

Jetzt wurde es spannend. Die Kinder durften in einer Wanne mit Erde und Regenwürmer die Würmer finden und auf die Hand nehmen, fühlen und beobachten. Nach dem ausführlichen Erstkontakt wurden dann die Regenwürmer in ihr neues Zuhause, dem Beobachtungskasten, gesetzt.

 

16 Regenwürmer konnten jetzt drei Wochen in der feuchten Erde kriechen, fressen und wühlen. Während dieser drei Wochen wurde zwei Mal „Futter“ nachgelegt. Nach dieser Zeit wurde der Beobachtungskasten erneut genauer betrachtet. Dabei konnte festgestellt werden, dass sich einzelne Erdschichten nun vermischten und kleine „Luftlöcher“ entstanden waren. Die Regenwürmer hatten sich noch dazu gut im dunklen Bereich versteckt.

 

Nach dieser genauen Beobachtung haben wir die Erde inklusive der Würmer wieder in eine Wanne getan, um nun etwas mehr über sie herauszufinden. Können Regenwürmer riechen? Sehen? Wie lang und wie leicht sind sie? Ein paar Ergebnisse für Euch: Regenwürmer mögen sogar Senf und Honig. Sie sind federleicht. Ein Regenwurm war 3g leicht.

 

Das haben wir in verschiedenen Experimenten herausgefunden bevor wir sie dann wieder in der Wiese neben der Schule frei gelassen haben. Was für ein gelungenes Projekt mit viel Spaß und vielem neuen Wissen.

 

 

(Martina Tuchbreiter- Ganztag)

 

Regenwurm 1

 

Regenwurm 2

 

Regenwurm 3

 

Regenwurm 4